38. Schlachtfest der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen abgesagt!

Wir haben uns aufgrund der Entwicklung der Pandemie und den Gegebenheiten auf dem Schlachtfest dazu entschlossen das 38. Schlachtfest abzusagen!

Das derzeit sehr hohe und ggf. weiter ansteigende Risikos der Ansteckung mit dem Coronavirus und die Beschränkungen der Landesregierung verbieten es uns ein Schlachtfest im Gerätehaus mit euch zu feiern!

Wir hoffen darauf, dass unser Schlachfest im Jahr 2021 wieder stattfinden kann.

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

 

Nachruf

Wir, die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen, trauern um unser Ehrenmitglied, unseren Alterskameraden und ehemaligen Wehrführer

Helmut Ruckes

Helmut prägte mit seinem langjährigen und engagierten Handeln maßgeblich unsere Feuerwehr. Er galt als Urgestein des Brandschutzes.


Im Jahre 1967 trat Helmut der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen bei. Er übernahm 1968 zunächst das Amt des stellvertretenden Wehrführers und von 1979 bis 1998 das Amt des Wehrführers. In seiner Zeit als Wehrführer erwarb er mit seiner Löschgruppe die Stufen Bronze und Silber des Feuerwehrleistungsabzeichens.

Helmut bekleidete zudem von 1982 bis 1985 das Amt des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Rennerod und wies unzählige junge Kameradinnen und Kameraden als Ausbilder auf Verbandsgemeinde- und Kreisebene in die Aufgaben der Feuerwehren ein.

Helmut war Ehrenwehrführer der Verbandsgemeinde Rennerod.


Unsere Gedanken und unser tiefstes Mitgefühl gelten seiner Familie sowie allen Angehörigen.

Die Feuerwehrkameradinnen und Kameraden nehmen Abschied von Helmut, einem Menschen, der in der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen tiefe Spuren hinterlassen hat und so unvergessen bleiben wird.

Ausbildung der Atemschutzgeräteträger

In den vergangenen beiden Wochen haben unsere Atemschutzgeräteträger (AGT) ihre jährliche Belastungsübung auf der Atemschutzübungsstrecke des Westerwaldkreises in Westerburg absolviert. An dieser Übung muss jeder AGT mindestens einmal jährlich teilnehmen, um seine Einsatzfähigkeit als AGT zu bestätigen.

Zudem ist neben dieser Übung jeweils noch mindestens eine jährliche Übung unter Einsatzbedingungen vorgeschrieben sowie eine entsprechende Unterweisung.

Darüber hinaus ist alle 3 Jahre bzw. jährlich altersabhängig eine ärztliche Untersuchung (G26.3 – schwerer Atemschutz) erforderlich.

 

Die Belastungsübung wird mit persönlicher Schutzausrüstung (Feuerwehrschutzanzug, Feuerwehrschutzhandschuhe, Feuerwehrstiefel und Feuerwehrhelm mit Nackenschutz) und Atemschutzgerät auf der Atemschutz-Übungsanlage absolviert. Unter den AGT heißt das einfach „Strecke“.

Auf der Strecke soll eine Gesamtarbeit von 80kJ mit ca. 1600 Litern Atemluft erbracht werden. Dazu begehen die AGT die verdunkelte, vernebelte und aufgeheizte Orientierungsstrecke die sich in einer Art Käfig befindet. Durch dieses Labyrinth muss sich der AGT-Trupp gemeinsam seinen Weg über Hindernisse hinweg bahnen. Anschließend betätigt sich der AGT auf dem Laufband, einem Ergometer, der Endlosleiter und beim Hammerziehen sportlich, bis ihm hoffentlich nicht die "Luft" ausgeht.

Eine zeitliche Vorgabe gibt es hier nicht. Jedoch ist die Einsatzdauer durch den Atemluftvorrat des Atemschutzgerätes begrenzt und von der Belastung sowie der persönlichen Fitness abhängig. 

 

Vielen Dank an alle AGT's die sich für Einsätze unter Atemschutz in Übung halten und das Programm dazu absolvieren. 

Kirmes in Mittelhofen 2020 abgesagt!

Wir haben uns dazu entschlossen die Kirmes "inner der Lenn" 2020 abzusagen!

Aufgrund des andauerden Risikos der Ansteckung mit dem Coronavirus, insbesondere auf größeren Veranstaltungen, und den anhaltenden Kontaktbeschränkungen halten wir es schweren Herzens nicht für verantwortbar die Vorbereitungen zur Kirmes weiter voranzutreiben und eine unbeschwerte Kirmes rund um das Gerätehaus mit Euch zu feiern!

Wir hoffen darauf, dass die Kirmes im Jahr 2021 wieder stattfinden kann.

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

pandemiebedingter Übungsbetrieb

Ab dem 02.06.2020 dürfen wir zur Aufrechterhaltung der Fähigkeiten Übungs- und Ausbildungsveranstaltungen in Gruppen bis zu 9 Personen durchzuführen.

Ab Freitag, 05.06.2020 startet der Übungsbetrieb in festgelegten Gruppen. Diese Gruppen treffen sich im wochenweisen Wechsel am Gerätehaus. Der Übungsbetrieb erfolgt unter hygienebedingten Besonderheiten.

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Übungsplan sind erheblich. Weitere Veranstaltungen werden möglicherweise abgesagt oder unter besonderen Auflagen in geänderter Form stattfinden. Infos folgen auf den etablierten Kommunikationswegen.

 

Update, 01.09.2020:

Der Übungs- und Ausbildungsbetrieb findet zu den geplanten Terminen ohne Teilnehmerbegrenzung statt. Der Betrieb erfolgt weiterhin unter hygienebedingten Besonderheiten. Die Aktivitäten des Vereines ruhen weiterhin.

 

Update, 26.10.2020:

Der Übungs- und Ausbildungsbetrieb wird eingestellt.

 

Umsetzung des Kontaktverbots

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung durch das Coronavirus wird durch das RKI als hoch bis sehr hoch eingeschätzt.

Nur durch entschlossenes Handeln sowie die konsequente Einhaltung der einschlägigen Vorsichts-/ Hygienemaßnahmen lässt sich die Ausbreitung des Virus eindämmen. Daher sind wir, wie alle Feuerwehreinheiten der Verbandsgemeinde, angewiesen, den Übungsbetrieb mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres einzustellen. Wir werden uns ausschließlich auf den Einsatzbetrieb konzentrieren.

Die Vereinstätigkeiten des Fördervereins ruhen.

Diese Maßnahmen dienen der Gesundheit unserer Feuerwehrkameradinnen und -kameraden sowie deren Familien und damit letzlich auch unserer Einsatzfähigkeit während der nächsten Zeit.

 

Bleiben Sie gesund!

 

Westerwälder blaiwe dahaam! - Mir blaiwe dahaam!

Löschgruppe Elsoff digital!

 

Da der Übungs- und Ausbildungsdienst sowie die Gerätewartung in den Feuerwehreinheiten der VG Rennerod grundsätzlich untersagt ist, hat sich Wehrführer Manuel Beyer dazu entschieden, eine „Online-Übung“, durchzuführen. An dieser Übung konnten die Teilnehmer von zu hause aus über ihr Tablet, Smartphone oder den Computer teilnehmen. Zuvor wurde in einer kleinen Gruppe und anschließend im Vorstand des Fördervereines geeignete Plattformen auf deren Eignung getestet.

Im Rahmen der ersten Videokonferenz wurde den Teilnehmern das Vorgehen im Löschangriff anhand der Dienstvorschriften erläutert und vertieft.

Mitgliedsbeiträge

Die Mitgliedsbeiträge werden zu einem früheren Zeitpunkt eingezogen.

Der Einzugstermin 2020 wird auf die Jahresmitte vorverlegt. Ab 2021 erfolgt der Einzug zum Jahresanfang.

 

Der Vorstand