39. Schlachtfest der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen abgesagt!

Wir haben uns aufgrund der Entwicklung der Pandemie und den zu erwartenden Gegebenheiten auf dem Schlachtfest dazu entschlossen auch das 39. Schlachtfest abzusagen!

Das derzeit sehr hohe und ggf. weiter ansteigende Risiko der Ansteckung mit dem Coronavirus und die derzeitige Situation verbieten es uns ein Schlachtfest im Gerätehaus mit euch zu feiern!

Wir blicken hoffnungsvoll auf das Jahr 2022.

Passt auf Euch auf und bleibt gesund!

 

Jahreshauptversammlung 2021

Feuerwehr im ersten „Corona“-Jahr  –  Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen e. V.

Die Wahl des Vorstandes und die Ehrung langjähriger Mitglieder standen im Vordergrund der Mitgliederversammlung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Elsoff-Mittelhofen. Pandemiebedingt fand diese Mitgliederversammlung für das Jahr 2020 erst im September 2021 statt.

Der Vorsitzende Günter Keßler begrüßte erstmalig im Dorfgemeinschafthaus Elsoff die Anwesenden, insbesondere die Ehrenmitglieder sowie die Bürgermeisterin der Gemeinde Elsoff-Mittelhofen Kornelia Jex.

Zu Beginn gedachte die Versammlung den Verstorbenen, besonders den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern Lothar Schilling und Ehrenwehrführer Helmut Ruckes.

In seinem Bericht ging Günter Keßler auf die Einschränkungen des Vereinslebens und den teilweisen Stillstand des Ausbildungs- und Übungsbetriebes ein. Trotz Pandemie unterstützte der Verein satzungsgemäß die Wehr z. B. durch die Unterhaltung und Reparatur des Mannschafttransportfahrzeuges. Die traditionellen Veranstaltungen (Kirmes und Schlachtfest) fielen den Kontaktbeschränkungen und der allgegenwärtigen Gefahr der Ansteckung und möglichen Erkrankung zum Opfer. Als Zusatzinformation gab er einen kurzen Einblick über die Beschaffungen des Westerwaldkreises für den überörtlicher Brandschutz, die überörtliche allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz.

Wehrführer Manuel Beyer zog in seinem Bericht Bilanz über die im Jahr 2020 geleisteten Einsätze. Pandemiebedingt fielen viele Lehrgänge und Übungen aus. Acht Einsätze galt es zu meistern. An sechs Terminen trainierten die Kameradinnen und Kameraden regulär die vielfältigen Aufgaben und den Einsatz der Ausrüstung, zwölf Ausbildungstermine konnten mit reduzierter Mannschaftsstärke und unter erhöhten Hygieneauflagen wahrgenommen werden. Um den Ausbildungsstand zu halten und den Kontakt nicht gänzlich zu verlieren, fanden zwei Übungstermine im Konferenzsystem des Online-Portal des Landes statt.

Schriftführer Thomas Keßler ging in seinem Bericht auf die wenigen Aktivitäten der Wehr ein. Aufgrund der ausgefallenen Veranstaltungen war zwar die Einnahmenseite übersichtlich, jedoch konnte Kassenverwalter Holger Mai von einer gesunden Kassenlage berichten. Nach dem Bericht von Kassenprüfer Lukas Debald wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Kornelia Jex überbrachte die Grüße der Gemeinde. Sie äußerte die Hoffnung, dass die Feuerwehr so bald als möglich wieder zu ihrem regulären Ausbildungs- und Übungsbetrieb sowie ihrer normalen Vereinstätigkeit zurückkehren kann. Sie wünschte der Feuerwehr wenige Einsätze, war sich aber sicher, dass die Feuerwehr aufgrund der leistungsfähigen Mannschaft für mögliche Einsätze gut gewappnet sei. Sie sicherte der Feuerwehr bei den vielfältigen Aufgaben ihre Unterstützung zu.

Turnusmäßig wählte die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Der erste Vorsitzende Günter Keßler, der stellvertretende Vorsitzende Stephan Scherer, Kassenverwalter Holger Mai und Schriftführer Thomas Keßler sowie die Beisitzer Lars Nonn und Andreas Polfeld wurden wiedergewählt. Der stellvertretende Wehrführer Hubertus Scherer und der Wehrführer Manuel Beyer gehören laut Satzung dem Vorstand an. Sie wurden am 28.08. bereits durch die aktiven Mitglieder wiedergewählt. Zu Kassenprüfern wählte die Versammlung Dirk Raudies und Armin Schilling.

Anschließend standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Die Versammlung nahm den Antrag zur Ernennung von Werner Mai zum Ehrenmitglied an. Ein besonderer Dank galt den ehemaligen Vereinswirten Monika und Werner Mai. Der Verein durfte von 1955 bis 2020 Gast im Saalbau Schuld (Kaprols) sein.

Dank an die Vereinswirte Werner und Monika Mai

Dank an die Vereinswirte Werner und Monika Mai

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Thomas Köster, Marcel Weber, Jens Schäfer und Thomas Keßler mit einer Urkunde geehrt. Als aktives Mitglied erhielt Thomas Keßler die silberne Vereinsnadel.

Der Verein konnte sich im Jahr 2020 über vier neue Mitglieder freuen.

Susanne Zimmer berichtete über die Tätigkeiten der Kinderfeuerwehr Waldernbach, da derzeit zwei Kinder aus der Gemeinde an den Veranstaltungen dort teilnehmen. Weitere Kinder haben ihr Interesse gezeigt.

Der Vorsitzende schloss die Jahreshauptversammlung mit dem Dank an alle, die den Förderverein unterstützt haben.

 

 

Ausbildung der Atemschutzgeräteträger

In den vergangenen Tagen haben unsere Atemschutzgeräteträger (AGT) ihre jährliche Belastungsübung auf der Atemschutzübungsstrecke des Westerwaldkreises in Westerburg absolviert. An dieser Übung muss jeder AGT mindestens einmal jährlich teilnehmen, um seine Einsatzfähigkeit als AGT zu bestätigen.

Zudem ist neben dieser Übung jeweils noch mindestens eine jährliche Übung unter Einsatzbedingungen vorgeschrieben sowie eine entsprechende Unterweisung.

Darüber hinaus ist alle 3 Jahre eine ärztliche Untersuchung (G26.3 – schwerer Atemschutz) erforderlich.

Die Belastungsübung wird mit persönlicher Schutzausrüstung (Feuerwehrschutzanzug, Feuerwehrschutzhandschuhe, Feuerwehrstiefel und Feuerwehrhelm mit Nackenschutz) und Atemschutzgerät auf der Atemschutz-Übungsanlage absolviert. Unter den AGT heißt das einfach „Strecke“.

Auf der Strecke soll eine Gesamtarbeit von 80kJ mit ca. 1600 Litern Atemluft erbracht werden. Dazu begehen die AGT die verdunkelte, vernebelte und aufgeheizte Orientierungsstrecke die sich in einer Art Käfig befindet. Durch dieses Labyrinth muss sich der AGT-Trupp gemeinsam seinen Weg über Hindernisse hinweg bahnen. Anschließend betätigt sich der AGT auf dem Laufband, einem Ergometer, der Endlosleiter und beim Hammerziehen sportlich, bis ihm hoffentlich nicht die "Luft" ausgeht.

Eine zeitliche Vorgabe gibt es hier nicht. Jedoch ist die Einsatzdauer durch den Atemluftvorrat des Atemschutzgerätes begrenzt und von der Belastung sowie der persönlichen Fitness abhängig. 

 

Vielen Dank an alle AGT's die sich für Einsätze unter Atemschutz in Übung halten und das Programm dazu absolvieren. 

Termine 2021

03.09.21, 20Uhr: Jahreshauptversammlung im DGH Elsoff

04.09.21, ganztägig: Prüfung der Ausrüstung der Lasterbachfeuerwehren

Übungs- und Ausbildungsbetrieb unter Berücksichtigung der gültigen Dienstanweisung für die Feuerwehren der VG Rennerod

Löschgruppe Elsoff online!

In der Zeit, in der der Übungs- und Ausbildungsdienst in den Feuerwehreinheiten der VG Rennerod untersagt war, bildete sich die Löschgruppe online fort. Unter der Verwendung des Web-Konferenzsystem im BKS-Portal des Landes basierend auf der Software "Big Blue Button" konnten die Teilnehmer u. a. die Themen "Die Gruppe im Löscheinsatz, Wasserförderung über lange Wegstrecken und Einsatzstellenbelüftung" auffrischen.

Wir hoffen darauf, das Ausbildungsinhalte wieder real trainiert werden können.

 Das Bild ist vor der Pandemie aufgenommen worden!

 

Prüfung der Ausrüstung und Geräte

Im September fand am Gerätehaus in Mittelhofen die jährliche Prüfung der Ausrüstung und Geräte durch unsere Gerätewarte statt.

Als Gerätewart sind sie nach erfolgreicher Ausbildung an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland Pfalz in Koblenz durch den Bürgermeister der VG Rennerod beauftragt und in dieser Funktion der Wehrleitung der VG Rennerod unterstellt. Sie nehmen diese Aufgabe für die Feuerwehren Neunkirchen, Hüblingen, Oberrod und Elsoff-Mittelhofen wahr.

Ausnahme bilden die Atemschutzgeräte. Diese werden in der zentralen Atemschutzwerkstatt in Rennerod gewartet und geprüft.